Fragen zur Beratungshilfe

So beantragen Sie Beratungshilfe

Durch die Vorlage eines Beratungshilfescheins werden die Kosten der Beratung sowie eines außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplanverfahrens durch die Staatskasse übernommen. Sie haben einen Eigenanteil von 15,00 EUR selbst zu bezahlen. Die Beratungshilfe deckt nicht die Antragstellung und weitere Vertretung im Verbraucherinsolvenzverfahren.

Diese Unterlagen benötigen Sie

  • Einkommensnachweise (Verdienstbescheinigung, Arbeitslosengeldbescheid, Sozialleistungsbescheid,…)
  • Gläubigerschreiben (diese sollten nicht älter als 6 Monate sein)
  • Kontoauszüge für die letzten drei Monate
  • Nachweise für Ihre Ausgaben (z.B. Mietvertrag)

Hier stellen Sie den Antrag auf Beratungshilfe

Sie können Beratungshilfe am jeweiligen Amtsgericht Ihres Wohnortes in der Rechtsantragstelle beantragen. Gehen Sie mit Ihren Unterlagen (siehe Oben) persönlich zur Rechtsantragstelle. Beachten sie die Öffnungszeiten !

Amtsgericht München
Rechtsantragstelle Maxburgstraße (Eingang : Paccellistrasse !)
Zimmer C 216
Maxburgstraße 4
80333 München
Allgemeine Öffnungszeiten:
Montag – Freitag:
08:00 bis 11:30 Uhr

Telefon: +49 (89) 5597-3719
Telefax: +49 (89) 5597-3773

Umlandgerichte

Wenn das Gericht Sie auf andere institutionelle Schuldnerberatungsstellen verweisen will

Oft versuchen die Gerichte im Münchener Umland mit Hinweis auf kostenfreie Schuldnerberatungsstellen die Erteilung des Schuldenbereinigungsplanes abzulehnen. Argumentieren Sie, dass Ihr spezieller Fall nicht für eine Schuldnerberatungsstelle geeignet ist. Mögliche Argumente sind:

  • ehemalige Selbständigkeit
  • Schrottimmobilie
  • bestrittene oder ungeklärte Forderungen
  • bereits erfolgte Absage (am besten schriftlich) durch eine Beratungsstelle